Leuchtende Nachtwolken am 05. Juli 2020

Ganzseitenversion dieser Seite

NLC - Kurzbeschreibung
Leuchtende Nachtwolken (Englisch noctilucent clouds = NLC), sind manchmal in der Dämmerungsphase sichtbar. In Mitteleuropa sind diese Erscheinungen vor allem in den Monaten Juni und Juli am häufigsten sichtbar. Diese leuchtenden Nachtwolken befinden sich aber nicht wie normale Wolken in der Troposphäre bis in eine Höhe von etwa 13 Kilometer, sondern immer in der Mesopause in einer Höhe von 81 bis 85 Kilometer. Dort herrschen mit bis zu -85 Grad Celsius die tiefsten Temperaturen in der Erdatmosphäre. Lokale Zonen mit tieferen Temperaturen bis zu -140 Grad Celsius führen vermutlich zur Bildung dieser vertikal nur wenige hundert Meter dicken Wolkenformen. Feine Staubpartikel dienen dabei als Kristallationskerne und daran lagern sich Eiskristalle an, die so diese zarten Wolkenformen bilden.

Diese leuchtenden Nachtwolken aus Eiskristallen werden in der Dämmerungsphase von der Sonne beleuchtet. Das Licht wird dann reflektiert und die Wolken so vom Boden aus sichtbar. Um diese schwach leuchtenden Erscheinungen vom Boden aus auch sehen zu können, muß es am Boden aber entsprechend dunkel sein. Daher können diese leuchtenden Nachtwolken nur gesehen und beobachtet werden, wenn die Sonne im Bereich von -6 Grad bis -16 Grad unter dem lokalen Horizont steht. Das bedeutet, leuchtende Nachtwolken können immer nur eine entsprechende Zeit nach dem Sonnenuntergang oder vor dem Sonnenaufgang bei klarem Himmel beobachtet werden.

Diese leuchtenden Nachtwolken sind in Mitteleuropa meist in der nördlichen Himmelshälfte im Bereich von Nordwesten bis Nordosten und dabei oft nur wenige Grad über dem Horizont zu sehen. Von Österreich aus beobachtet, befinden sich diese Erscheinungen meist in etwa 800 Kilometer Entfernung und können nur durch ihre große Höhe von 80 Kilometer aus so großer Entfernung noch gesehen werden. Eher selten werden in Österreich diese Wolken in Horizonthöhen von mehr als 20 Grad beobachtet.

Atmosphere
Die Atmosphärenschichten der Erde mit NLC in der Mesopause
 Atmosphere
Die geografischen Positionen der aus Nonndorf sichtbaren NLC

 


05. Juli 2020
Die leuchtenden Nachtwolken, die in der Nacht vom 05. auf den 06. Juli 2020 sichtbar waren, waren die seit einigen Jahren wieder einmal die kräftigsten und schönsten die man in Mitteleuropa beobachten konnte. In der Abenddämmerung des 05. Juli 2020 konnten in der nördlichsten Region von Österreich in Nonndorf auf Position 15.24 Ost und 48.79 Nord ab etwa 20:20 UT (=22:20 Uhr MESZ) leuchtende Nachtwolken beobachtet und aufgenommen werden. Die horizontale Ausdehnung der sichtbaren Wolken reichte dabei von Nordnordost (Az=15°) bis in Richtung Nordwest (Az=300°) und dabei vom Horizont bis in eine Horizonthöhe von etwa 20 Grad. Diese sichtbaren leuchtenden Nachtwolken lagen somit bei Horizontnähe in etwa 1600 Kilometer Entfernung über dem Gebiet von Schottland, Norwegen, Schweden und Finnland. Die Wolken in 20 Grad Höhe reichten sogar nach Mitteleuropa und dabei bis in das Gebiet des Erzgebirges.

 

Panorama am 05. Juli 2020 um 20:31 UT (22:31 MESZ)
Noctilucent clouds
Klick auf Bild für größere Panoramaversion 5461x1393

 

 

Panorama am 05. Juli 2020 um 20:57 UT (22:57 MESZ)
Noctilucent clouds
Klick auf Bild für größere Panoramaversion 14261x1309

 

 

Panorama am 05. Juli 2020 um 21:03 UT (23:03 MESZ)
Noctilucent clouds
Klick auf Bild für größere Panoramaversion 12582x1287

 

 

Panorama am 05. Juli 2020 um 21:09 UT (23:09 MESZ)
Noctilucent clouds
Klick auf Bild für größere Panoramaversion 12544x1335

 

 

 

Leuchtende Nachtwolken am 05. Juli 2020 um 20:24 UT (22:24 MESZ) - Detailaufnahme
Noctilucent clouds

 

 

Leuchtende Nachtwolken am 05. Juli 2020 um 20:54 UT (22:54 MESZ) - Detailaufnahme
Noctilucent clouds

 

 

Leuchtende Nachtwolken am 05. Juli 2020 um 20:55 UT (22:55 MESZ) - Detailaufnahme
Noctilucent clouds

 

 

Leuchtende Nachtwolken am 05. Juli 2020 um 20:55 UT (22:55 MESZ) - Detailaufnahme
Noctilucent clouds

 

 


© 2020 G. Dangl
Zum Seitenanfang

06. Juli 2020
Kuvert Fragen und Anregungen an => Gerhard Dangl

Zur Startseite